Direkteinstieg

10 Jahre Robotic in Gronau

10-Jahre-Logo-schattiert

 

Als vor nunmehr zehn Jahren, im Frühjahr 2006, das erste da Vinci® OP-Robotersystem im St. Antonius-Hospital Gronau in den klinischen Betrieb ging, war das eines der ersten Systeme dieser Art in Europa. Es gehörte viel visionäres Denken, Innovationsgeist und Mut dazu, die damals noch weitgehend unbekannte Technologie zu etablieren.

Der Erfolg der damaligen Pionierarbeit spiegelt sich heute darin wider, dass in Gronau mittlerweile bereits ca. 10.000 roboterassistierte Operationen durchgeführt wurden.  Mit durchschnittlich 1.200 Roboter-Eingriffen pro Jahr arbeiten wir hier mehr denn je auf internationalem Spitzenniveau. Wir verfügen über hervorragende Expertisen  unserer Experten und einen einmaligen Daten- und Erfahrungspool, welcher in unserem Studienzentrum aufgearbeitet und vorgehalten wird.

Unter dem Dach des Center for Robotic Medicine Germany (CRMG) verfügen wir aktuell über vier  da Vinci®-Systeme, von denen sich eines im European Robotic Institute, befindet und für Ausbildungszwecke genutzt wird. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben oder als (angehender) Mediziner das ERI besichtigen möchten.

Ihre Ansprechpartnerin ist Özlem Günter.

MASTERCLASS NIERE 2015

Heute und morgen findet auf Einladung des PZNW in den den Räumen des European Robotic Institute die renommierte Fachveranstaltung “Masterclass Niere 2015” statt. Chefarzt Dr. Jörn H. Witt begrüßte am Vormittag Mediziner aus ganz Deutschland in Gronau, die sich vor Ort über den aktuellen Stand der Roboter-assistierten Chirurgie an der Niere informieren und fortbilden. Mit großem Interesse verfolgen die Teilnehmer im ERI mehrere unterschiedliche Live-OPs und stehen dabei im direkten Dialog mit den operierenden Ärzten. Im späteren Tagesverlauf folgt ein Simulationstraining mit anschließender Expertendiskussion.
Das Programm setzt sich morgen mit Videoanalysen und diversen Fachvorträgen fort. Dozenten sind Prof. Dr. Hubert John, Kantonsspital Winterthur, Dr. Georg Schön, Missionsärztliche Klinik Würzburg, Chefarzt Dr. Witt, St. Antonius-Hospital/PZNW Gronau, sowie die Oberärzte Dr. Andreas Schütte und Christian Wagner.
Expertenteam Masterclass MC-Niere

MASTERCLASS NIERE 27.+28. FEB. 2015

Das european robotic institute bietet in Kooperation mit dem Arbeitskreis Laparoskopie und roboterassistierte Chirurgie der DGU auch in diesem Jahr eine Masterclass “Niere und oberer Harntrakt” an. Der Kursus am 27. + 28. Februar wendet sich an erfahrene Robotische Operateure, die sich im Bereich oberer Harntrakt weiterentwickeln wollen.

MC_2015

TAKE YOUR CHANCE

We are looking forward and we are looking for a professional Manager of our Institute!

Further Information:  TAKE YOUR CHANCE

Tag der Urologie mit zahlreichen Gästen

Im Rahmen der Europäischen Urologiewoche fand unter der Regie des PZNW der Urologietag 2014 im Gronauer European Robotic Institute statt.

Über 40 interessierte Besucher aus ganz Deutschland, so wie eine Delegation aus Russland und einige Niederländer nahmen an dem abwechslungsreichen Vortrags- und Diskussions-Programm teil. Insbesondere die Vertreter vieler Prostata-Selbsthilfegruppen informierten sich vor Ort über den hohen Leistungsstand des Spezialistenteams um Chefarzt Dr. Jörn H. Witt am St. Antonius-Hospital.

Den Rahmen bildeten interessante Fachvorträge über moderne Diagnose-und Behandlungsverfahren, sowie über Begleit- und Folge-Erscheinungen nach urologischen Eingriffen. Auch häufig tabuisierte Themenbereiche, wie etwa Impotenz und Inkontinenz wurden vom medizinischen Spezialisten-Team vorgetragen und anschließend mit den anwesenden Gästen intensiv diskutiert.

Das Highlight der Veranstaltung bildete die live-Übertragung einer roboterassistierten Prostatektomie aus einem der OP-Säle am St. Antonius-Hospital. In extremer Vergrößerung und brillanter Bildqualität verfolgten die Besucher gebannt die ca. 90-minütige Operation und standen dabei dank modernster Übertragungstechnik im direkten Dialog mit dem operierenden Chefarzt Dr. Witt, der die gesamte Operation kommentierte und die vielen Fragen aus dem Publikum sehr verständlich und nachvollziehbar beantwortete.

In den Pausen konnte der Roboter-Simulator im ERI Schulungs-Center ausprobiert werden.

Alle Besucher zeigten sich tief beeindruckt und traten am Abend die Heimreise mit vielen Impressionen und Informationen an, die nun in die jeweiligen Selbsthilfegruppen weitergegeben werden.

Auf Anregung vieler Gäste wird nun am PZNW im St. Antonius-Hospital darüber nachgedacht, zukünftig ähnliche Veranstaltungen anzubieten.

Messbare Lernerfolge

Wer meint, er tut Gutes, sollte das auch zeigen können.

Nach diesem Motto wurden die Erfolge des Notfalltrainings evaluiert und anlässlich der MEDICA 2013 in Düsseldorf von Frau Dr. Jansen präsentiert.

Bei der Erhebung wird deutlich, dass auch 6 bis 14 Wochen nach der Schulung ein Wissenszuwachs messbar ist. Der vollständige Artikel und die wissenschaftliche Publikation stehen als Download bereit.

Ergebnisse der Studie zum Notfalltraining

Ergebnisse der Studie zum Notfalltraining

Der Artikel

Das Poster

Der Führerschein

Der ERI FüherscheinIn der Medizin hält zunehmend komplexe Technik in Form von Robotern und vernetzten Systemen Einzug. Der potentielle Nutzen für den Patienten ist dabei nicht abzustreiten, doch wo haben die Anwender dieser modernen Systeme eigentlich gelernt, alle Möglichkeiten dieser Technologien richtig zu nutzen?

Das ERI hat hier eine Antwort gefunden. Diese Initiative wird hoffentlich Schule machen und ein Umdenken in der Welt der Medizintechnik bewirken.

Unsere Urologische Klinik ist international für den Einsatz des da Vinci OP Roboters bekannt. Um unsere hohen Standards noch weiter zu erhöhen, durchlaufen alle Operateure nun eine Schulung mit anschließender Prüfung. Dabei kommen unter anderem auch hochmoderne medizinische Simulatoren zum Einsatz. Erst nach erfolgreichem Abschluss dieses „Führerscheins“ ist der jeweilige Mediziner berechtigt, in der Urologie in Gronau, den Roboter für Operationen zu verwenden.

„Man kann es tatsächlich mit einer Führerscheinprüfung vergleichen”, erklärt Dr. Witt, Chefarzt der Gronauer Klinik für Urologie, Kinderurologie und urologische Onkologie. „Wir prüfen, ob unsere Ärzte verstanden haben, wie der Roboter funktioniert und was zu tun ist, wenn einmal etwas nicht funktionieren sollte“. Einweisungen und Schulungen sind natürlich nichts Neues: Das wirklich Neue ist die anschließende Prüfung, die aus einem theoretischen und einem praktischen Teil besteht. Um die Prüfung möglichst objektiv zu gestalten, verwenden wir klar definierte Prüfungsaufgaben, die sich an den „fundamentals of laparoscopic surgery“ (FLS) orientieren. Der uns zur Verfügung stehende OP-Simulator ist ein Schlüsselelement dieser Prüfung.

Natürlich sagt diese Prüfung nichts darüber aus, ob es sich um einen guten Operateur handelt. “Auch dies ist mit dem Autofahren zu vergleichen”, so Dr. Witt. Auch im Straßenverkehr ist der Führerschein ein Nachweis, dass der Inhaber die Grundregeln des Autos und des Straßenverkehrs verstanden hat. Erst die Routine macht dann einen guten Fahrer oder Operateur aus.

Kursinhalt und Preise erfahren Sie demnächst unter der Rubrik „Kurse“

Notfalltraining im ERI

24.04.2013 Notfalltraining im ERI; die WN berichtet

Der Puls hört auf zu schlagen, das Herz steht still – jetzt darf keine Zeit vergeudet werden. Schon wenige Minuten ohne Sauerstoff können Schäden im Gehirn verursachen. Bereits nach fünf Minuten können diese Schäden für das Gehirn irreparabel werden. (more…)

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr zu Gast: „Um Gronau keine Sorgen machen

03.12.-2012, Gronau – Münsterländische Volkszeitung: “Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr zu Gast: „Um Gronau keine Sorgen machen“. Der Bundesgesundheitsminister als Operateur – ein neuer Beitrag zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen? Nein! Dass Daniel Bahr am Montag an einem „DaVinci“-Roboter im Schulungszentrum des St.-Antonius-Hospitals Platz nahm, hatte andere Gründe. Hier geht’s zum Artikel